Direkt zum Hauptbereich

Posts

Video Specials

Vokabeln der 80er LEONARDO

Es gab einen Leonardo-Laden, in dem es Leonardo-Glas gab. und den wir mit Ehrfurcht besuchten. Schließlich wollten wir uns nicht wie Elefanten fühlen. Schließlich sollte man besser vorsichtig sein, keines der Gläser umzustoßen, herunterzustoßen, die dort aufgereiht standen: filigran und robuster, in allen Farben des Regenbogens, viel Lila, darin Plastiklöffel, Schalen, die noch zu füllen waren. Bestimmt kam alles aus Italien. Wie konnten wir wissen, dass Leonardo eine deutsche Firma war? Alles wirkte exotisch auf uns. In der Kleinstadt gab es nicht sehr viele Einkaufsmöglichkeiten, ein altes Kaufhaus, das ja. Aber so einen Laden, in dem lauter Dinge waren, die leuchteten, die unnötig waren, so unnötig, dass es den Eltern den Schweiß auf die Stirn trieb, so sehr waren sie dazu gemacht, verschenkt zu werden, dass man sich sofort gut fühlte und beliebt, wenn man sie kaufte, weil man zu einem Geburtstagsfest eingeladen sein musste, um einen guten Grund zu haben, den Leonardo-Laden zu besuc

Aktuelle Posts

Tiefe Keller

Papier

Life long learning

Worauf man durch meine Fenster blickte

Von Bademeistern

Abendroutinen

Miniaturen von Gastautor Jörg Jacob

Frauen in den 80ern

Telefonzellen