9/07/2008

Falsche Filme

Schlimme Filme verfolgen mich bis in meine Träume. Früher träumte ich von Politikern, was auch quälend war. Immerhin hatten so in Träumen von mir schon Helmut Schmidt, Jürgen Trittin oder Roland Koch ihren Auftritt. Einmal träumte ich, Hillary Clinton sei Busfahrerin. Ein anderes Mal war ich Doktorandin bei Angela Merkel. Heute Nacht aber träumte ich von einem schlimmen Film. Und zwar auf perfide Art und Weise. Ich saß vor einem riesigen Bildschirm und sah den amüsantesten, anrührendsten, unglaublichsten Film meines Lebens. Den Inhalt habe ich vergessen, aber das Gefühl nicht: Ich lachte Tränen, saß ergriffen da, starrte gebannt und amüsierte mich königlich. Plötzlich kam jemand durch die Tür: Till Schweiger! Da wusste ich im Traum - es handelt sich bei dem Film, den ich gerade sah, um "Keinohrhasen". Das kann ja wohl gar nicht wahr sein, dachte ich im Traum empört. Ähnliche Gefühle beschlichen mich heute, als ich las, Frank-Walter Steinmeier würde Kanzlerkandidat, Beck sei gestürzt, und "Münte" Parteivorsitzender. Nicht, dass ich Kurt Beck in irgendeiner Weise attraktiv finde. Aber Frank-Walter Steinmeier? Das ist für mich so ähnlich, wie wenn auf einmal Till Schweiger zur Tür reinkommt: Dann weiß ich, sogar im Traum: ich bin im falschen Film.

Vater geht los

Vater geht los mit dem Einkaufsnetz Sehe ihn gehen im Winter, im plötzlichen Regen des Sommers, gib acht, die Maschen  Sind dünn. ...