8/04/2013

Rotten (Kurzgeschichte, Auszug)



Die dicken Mädchen sind wieder am Haus. Wippen mit den Füßen. Stemmen die Arme in die speckigen Hüften, die von den Hosen kaum gehalten werden. Diese Unruhe in ihren Gesichtern, dieses Zucken, das unter der Haut irrlichtet, diese Art zu gehen – mit den Hintern wackelnd, die Schultern eingezogen, wie Pavian: bereit, bei Gefahr auf alle Viere zu gehen. Irgendwann werden sie einbrechen und alles mitnehmen. Sie werden erst Kirschkerne ans Fenster spucken, dann Steine vom Boden aufheben, die es am See reichlich gibt, sie werden die Sehnen ihrer kräftigen kurzen Arme anspannen und mit großer Kraft schmeißen, sich ducken beim Klirren und Splittern der Scheibe.

Keine Kommentare:

Vater erzählt vom Verstummen

Mein Vater erzählte vom Blut nach der Geburt eines Kindes auf dem Dorf, von der Stimmung eines blauen Nachmittags, und von der Ärztin, die...