6/02/2013

Los, iss die Pizza

Halt dich am Computer fest. Keuche. Iss die Pizza, los iss die Pizza, beiß rein, nimm viel Käse dazu, schieb den Knoblauch mit der Zunge im Mund herum, damit sich das Brennen gleichmäßig verteilt. Kein Ekel vor dem schlechten Schinken, zerfetzten Schinken, der dazu gehört, inklusive ist, all inclusive, auch das Gefühl, den Schinken gerne wieder auszuspucken, behalt ihn im Mund. Genieß jetzt das Krosse, Weiche, das ewige Tomatenelement, das heilige Basilikum. Jetzt geh aus dem Zimmer, es ist an der Zeit, prüfe, ob alles noch da ist: Arme und Beine. Bewege zuerst das rechte Bein, dann das linke, oder nein, andersrum, andersrum, Anden-rum (was war das mit den Anden im Schnee … den schneebedeckten Bergen, den Alpakas? Ein Comic, nichts weiter, Donald Duck vermutlich, das Alpaka hatte so eine warme Wolle, die Dagobert für einen Pulli brauchte, es sprang dann auf einem Dach herum … fang nicht an zu frieren jetzt, es ist warm genug, dein Puls geht ruhig). 

Ignorier die Dreckverkrustung, du brauchst einen Tee dazu, Tee zur Pizza. Sieh beim Öffnen, beim Wassereinfüllen, nicht zu tief hinein, du hast das schon mal gemacht, tief hineingesehen in den alten Teekocher, metallfarben, Dreckschlieren, Kalk, ein Mitbewohner hat ihn dir hinterlassen (ihm hingen immer die Haare im Gesicht, pustete er sie in die Luft … Einmal lagt ihr ganz nahe herum in der Küche, Backe an Back auf dem Küchentisch, die Wohnung voller Lachen und Pfützen vom Regen der Leute, die längst gegangen waren, rausgetröpfelt, da hat er auf einmal über deine Wange gestrichen, ganz zart, mit der rechten, nach Zigarette riechenden Hand). Press Zitrone in den Tee, drücke sie, während der Kocher an ist, tief in die Zitronenpresse - blau, mit schrundigem Rand -, fasse dann mit der Hand hinein, in die Überreste der ausgewrungenen Zitrone, die Zitrone ist der von der Pizza am weitesten entfernte Pol, du bist von allem der am weitesten entfernte Pol auf der Welt, der Bildschirm leuchtet, und du fliegst los.

Keine Kommentare:

Vater geht los

Vater geht los mit dem Einkaufsnetz Sehe ihn gehen im Winter, im plötzlichen Regen des Sommers, gib acht, die Maschen  Sind dünn. ...