4/17/2013

Ein Fisch aus Gold

Goldfisch: nutzlose, abgenutzte Kostbarkeit, gemacht in China: schimmernd schwebt er im Wasser.
Immer stellt man sich den Goldfisch im Glas vor. Goldfisch und Glas gehören untrennbar zusammen. Sogar wenn der Goldfisch woanders schwimmt, ist um ihn ein unsichtbares Glas: Immer bleibt er im Glas gefangen, zu halten in einem Glas. Sein Vorrat an Luft hängt allein von mir ab, von meiner Gunst. Wie viele Menschen möchten sich diese kleine Grausamkeit leisten - Goldfische sind die begehrtesten Tiere der Welt. Ein Goldfisch ist kostbar, doch sein Tod günstig. Schwimmt er doch immer im Kreis, immer allein, immer im Glas: verletztlich, billig und wertvoll zugleich, einsam.

Keine Kommentare:

Vater erzählt vom Verstummen

Mein Vater erzählte vom Blut nach der Geburt eines Kindes auf dem Dorf, von der Stimmung eines blauen Nachmittags, und von der Ärztin, die...