8/22/2012

Rostock-Lichtenhagen


Vor zwanzig Jahren warf der deutsche Mob Brandsätze. Ziel war die "Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber (ZAst)" in Rostock-Lichtenhagen, das so genannte "Sonnenblumenhaus". Damals wurde, nach Mölln und Hoyerswerda, klar, was wieder möglich ist im "neuen Deutschland". Und die Politik wich zurück vor Menschen, die allzu oft als "überfordert" dargestellt wurden, anstatt in ihnen die (potenziellen) Täter zu sehen. 

Links zu einem grauenhaften "Jubiläum":

http://www.sueddeutsche.de/politik/prantls-politik-jahre-rostock-lichtenhagen-1.1446824

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/krawalle-in-rostock-lichtenhagen-was-von-den-feuernaechten-blieb-11863416.html

http://www.spiegel.de/video/die-rassistischen-ausschreitungen-in-rostock-lichtenhagen-1992-video-1216462.html

http://www.publikative.org/2012/08/22/die-konformistische-revolte/

http://www.tagesschau.de/inland/lichtenhagen100.html

http://www.zeit.de/2012/34/Rostock-Lichtenhagen-Rechtsextremismus

http://www.zeit.de/2012/34/Rostock-Lichtenhagen-Rechtsextremismus

Jochen Schmidt: Politische Brandstiftung, http://www.amazon.de/Politische-Brandstiftung-Rostock-Asylbewerberheim-Flammen/dp/336001040X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1345640903&sr=8-1

Bündnis "20 Jahren nach den Pogromen - das Problem heißt Rassismus", http://lichtenhagen.net/

Keine Kommentare:

Vater geht los

Vater geht los mit dem Einkaufsnetz Sehe ihn gehen im Winter, im plötzlichen Regen des Sommers, gib acht, die Maschen  Sind dünn. ...