6/10/2012

Träume:
I. "Redakteurinnen"


Als Redakteurinnen waren unsere Aufgaben vielfältig, ich will nicht sagen, unerfüllbar: Wir mussten morgens früh, wenn der Tau auf den Gräsern lag und die Finger vor Kälte juckten, zuerst den alten blauen Eimer ausleeren, der vor dem Haus stand. Der Schwall des Wassers – ein Geräusch wie eine heftige Regenflut, eine Sintflut, die alles mit sich wegreißt.
Die Ausübung dieser Aufgabe habe eine kathartische Wirkung, hatte man uns erklärt. Zugleich mit dem Wasser spülten wir unsere alten Existenzen, den Schmutz der Vergangenheit, das Gestern und die Fehler davon.
Und die kleinen Fliegen, die sich gerade im Sommer zu Dutzenden auf der Wasseroberfläche wanden, zuckten, und die, ertrunken, eine Insektendecke bildeten. 


Keine Kommentare:

Vater erzählt vom Verstummen

Mein Vater erzählte vom Blut nach der Geburt eines Kindes auf dem Dorf, von der Stimmung eines blauen Nachmittags, und von der Ärztin, die...