6/27/2009

Iran von links

Schön, dass man in einigen altlinken Zeitungen noch weiß, wo der Feind steht. So heißt es in der "jungen Welt": Die Vorwürfe gegen Ahmadinedschad seien "unbewiesen". Vergleicht man den Iran mit der USA - in einem launigen kleinen "Quiz" - kann dabei nur Folgendes herauskommen: "Welches größere Land hat seit 1980 mehr Präsidenten gewählt als alle anderen in der Welt? [...] Iran. Seit 1980 wurden dort sechs Präsidenten gewählt, während die USA mit fünf einen knappen zweiten Platz belegen und Frankreich den dritten."
Juchhu, gewonnen! Denn schließlich ist der Iran ja auch ein Land mit der "Tradition ordentlich durchgeführter Wahlen". Zwar gibt man zu: "Ahmadinedschad ist sicherlich kein Sympathieträger. Er ist ein Ideologe, er handelt provokativ und manchmal unüberlegt." Aber ein Diktator - das ja wohl nicht! "Aber den Kampf in Iran als einen zwischen demokratischen Kräften und einem »Diktator« zu charakterisieren, ist ein Ausdruck totaler Ignoranz gegenüber der inneren Dynamik Irans oder eine absichtliche Verzerrung der Realitäten."
Für Jürgen Elsässer sind die Demonstranten gegen die iranische Regierung gleich Imperialisten-Knechte "im Auftrag oder wenigstens im Sinne des Imperialismus", sprich: "Discomiezen, Teheraner Drogenjunkies und die Strichjungen des Finanzkapitals". Auch die Demonstranten gegen Milosevic damals waren übrigens "west-finanziert". Auf Seiten der alten Linken weiß man eben, wem man vertrauen kann! Früher war es Väterchen Stalin, zwischendrin Milosevic, heute Ahmadinedschad. Alles zwar keine "Sympathieträger", aber sie haben ihr Volk ja wohl im Griff - und sind immer noch besser als diese "westfinanzierten" imperialistischen Arschlöcher von Demonstranten. Daher ruft Elsässer dem iranischen Barttärger auch gerne zu: "Glückwunsch, Ahmadinedschad!" Und freut sich über den Wahlausgang: "Eine schöne Schlappe für den Imperialismus im Iran!"
Gut, dass wir - gerade angesichts der derzeitigen Krise - eine solche Linke haben, dann kann ja nicht viel schief gehen!
http://juergenelsaesser.wordpress.com/

Keine Kommentare:

Vater geht los

Vater geht los mit dem Einkaufsnetz Sehe ihn gehen im Winter, im plötzlichen Regen des Sommers, gib acht, die Maschen  Sind dünn. ...