3/23/2009

Richtige und falsche Namen

Rainer David Precht heißt natürlich Richard. Also, David Precht. Richard David Precht. Rainer hieß der Junge, der mir, als ich mit dreieinhalb Jahren aus dem Hochhaus, wo wir wohnten, auszog, seine Spielzeugpistole schenkte. Ein Teufel, wer Böses dabei denkt (z.B. Militarismus oder Amokläufe), es war eine unschuldige Zeit.
Von manchen Leuten kann man sich die Namen nie merken. Von anderen die Geburtstage. Oder sie sind einmal falsch abgespeichert, und das hält dann. Jahrelang. Jahrzehntelang. Eine sehr gute Freundin hat für mich jahrelang im August Geburtstag gehabt, dabei war es September. Als ich den September drauf hatte, merkte ich mir den falschen Tag. Es ist sogar so, dass ich mir von wirklich sehr guten Freunden die Geburtstage oft schlechter merken kann als von mittelguten. Mit Namen ist das nicht unbedingt der Fall.
Richard David Precht habe ich mir hingegen sicherlich bedingt durch einen leichten Trotz, überhaupt über ihn zu schreiben, falsch gemerkt. Eigentlich wusste ich genau, dass er Richard heißt. Also: David Precht. Richard David Precht. Und Richard ist ein ehrenwerter Mann. Ich meine, der Mann schreibt so banale Sachen und hat so viele Bücher veröffentlicht! Und Geld verdient! Und ich schreibe hier einen ziemlich banalen Blog über Namen und wie sieht es auf meinem Konto aus? Hm?

Keine Kommentare:

Vater erzählt vom Verstummen

Mein Vater erzählte vom Blut nach der Geburt eines Kindes auf dem Dorf, von der Stimmung eines blauen Nachmittags, und von der Ärztin, die...