11/08/2008

Kunst, Wahnsinn, Alltag

Mein Tipp für ein ganz besonderes Konsumerlebnis: Auf rtlnow eine der traurigen Doku-Soaps über Hartz IV-Empfänger oder verarmte Großfamilien anschauen ("Mitten im Leben"), nebenher im Radio oder auf CD neue Musik hören. String-pling-"Celine! Celine! Lass doch mal den Papa!" Dröng-dröng! (Zwölfton), "eh verpiss dich!!" "Was hier denn los! Kevin, du has jetzt drei Tage Fernsehverbot!". Kunst, Wahnsinn und Alltag gegen auf diese Weise bruchlos und doch erschreckend harmonisch ineinander über.

Keine Kommentare:

Vater erzählt vom Verstummen

Mein Vater erzählte vom Blut nach der Geburt eines Kindes auf dem Dorf, von der Stimmung eines blauen Nachmittags, und von der Ärztin, die...